Wernher der Fünfte

Als Wernher V., Sohn des Wernher III. (genannt „der Tüsser“) und seiner Gemahlin Guta, Tochter des Truchsessen Reinhard von Hefingen, erblickte ich im Jahre des Herrn 1302 im Frauenkloster von Nuihusen das Licht der Welt. Mein jüngerer Bruder Renhard übernahm im Jahre des Herrn 1331 das Rittergut der Familie.


Mein Weg führte mich über Ulm und Augsburg nach Venedig um die Geheimnisse des Levantehandels zu erlernen.

Nach der Rückkehr meiner erfolgreichen Ausbildung wurde ich mit Bettina, Tochter des Grafen Albert von Hohenberg, vermählt. Der Ehe entsprossen die Töchter Stefanie, Christina und Isabell.
 

Zusammen mit meinem Freund und Vertrauten Niccolo Dandolo, Sohn des Dogen von Venedig Francesco Dandolo, eröffnete ich im Jahre des Herrn 1340 meine erste Kontorey in Venedig. Von dort aus führten mich zahlreiche Reisen in den vorderen Orient. Die Waren der orientalischen Märkte und der daraus entstandene Fernhandel brachten mir große Gewinne ein.
Meine Gemahlin, nebst Töchtern, führten während meinen Handelsreisen die Faktorey in Nuihusen mit großem Erfolg.