Marianne vom Bärenkeller

In meiner Anstellung als Hauswirtschafterin bei einer ehrenwerten Handelsfamilie in Augsburg lernte ich Wernher den Fünften kennen.

Meine Herrschaft pflegte mit Wernher dem Fünften eine wahrhaft freundschaftliche Handelbeziehung. Der Marer brachte die edelsten Waren und Gewürze in das Kontor meines Herren und nahm im Gegenzug feinste Stoffe mit auf seine Handelsreisen.

Nach dem Ableben meines Gatten wollte ich weiterziehen. Der Marer bot mir bei seinem nächsten Besuch Gelegenheit als Gouvernante für seine Töchter an seinen Reisen teil zu haben.

Meine Tochter Helena vom Bärenkeller – ungefähr im gleichen Alter, wie die älteste Tochter Wernher des Fünften – hatte sich bereits früher mit Stefanie befreundet. So viel es mir als Gouvernante der Töchter Isabell, Christina und Stefanie sehr einfach mich in dem Gefolge des Marers zurechtzufinden.